BEGRIFFSBESTIMMUNGEN UND ERLÄUTERUNGEN DER ELEKTRONISCHEN KAMPFFÜHRUNG

Elektronische Kampfführung (EIoKa, engl.: Electronic Warfare (EW))

Die Elektronische Kampfführung, als Teil der Gesamtkriegsführung, umfaßt militärische Maßnahmen, die mit elektronischen Mitteln durchgeführt werden.

EloKa hat die Aufgabe,

Die Durchführung dieser Aufgaben erfolgt durch:

 

Fernmelde- und Elektronische Aufklärung (FmEIoAufkl, engl.: SIGINT (Signal Intelligence))

FmEloAufkl hat die Aufgabe,

elektromagnetische Ausstrahlungen der Fernmelde- sowie Ortungs- und Leitdienste des Gegners zu suchen, zu erfassen, zu orten und zu analysieren mit dem Ziel,

Die Durchführung erfolgt durch:

Fernmeldeaufklärung (FmAufkl, engl.: COMINT (Communication Intelligence)) beinhaltet:

Elektronische Aufklärung (EIoAufkl, engl.: ELINT (Electronic Intelligence)) beinhaltet

Eine spezielle Aufklärungskategorie firmiert unter dem Namen PROFORMA.

Elektronische Unterstützungsmaßnahmen (EIoUM, engl.: ESM (Electronic Support Measures))

EloUM haben die Aufgabe,

Aufgrund ihrer Aufgaben stehen daher FmEIoAufkl und EIoUM in enger Beziehung zueinander.

 

Elektronische Gegenmaßnahmen (EIoGM, engl.: ECM (Electronic Counter-Measures))

EloGM haben die Aufgabe

EloGM beinhalten folgende Verfahren:

Elektronisches Stören soll den Gegner derart beeinflussen, daß er gezwungen wird, andere elektronische Mittel einzusetzen oder seine Absichten zu ändern.

Elektronisches Stören erfolgt durch

siehe auch PfeilEloKa-Übungseinrichtung MAEWTF POLYGONE

Elektronisches Täuschen soll den Gegner derart verwirren, daß er ein falsches Bild über die eigene und gegnerische Lage erhält und gezwungen wird, seine Absichten zu ändern.

Elektronisches Täuschen (durch Imitation und Manipulation) erfolgt durch

 

Elektronische Schutzmaßnahmen (EIoSM, engl.: EPM (Electronic Protection Measures))

EloSM haben die Aufgabe,

sowie